News


Wo kann man sich besser über ein Unternehmen informieren, als direkt vor Ort?
Schulprojekt von REFA Nordwest e.V. / Regionalverband Osnabrück Münsterland Niederrhein
„Diese speziell gestaltete Exkursion für die Studierenden des Berufskollegs Technik aus Ahaus (BTA), war auch bei Brüninghoff eine tolle Erfahrung“.



Endlich war es wieder so weit: nach der coronabedingten Zwangspause fand am Sonntag, den 3.April 2022 die zweite Gewerbeschau „Bocholt 4.0“ im Industriepark Bocholt im Rahmen des 800-jährigen Stadtjubiläums statt. 

Erwartungsgemäß fiel die Gewerbeschau kleiner aus als 2017, auch Corona hatte einigen Unternehmen einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Trotz anfänglichem Schauerwetter lockte das Angebot wieder tausende Besucher*Innen nach Bocholt - Mussum. Die ortsansässigen Unternehmen aus Industrie, Produktion, Logistik, und anderen Branchen stellten Ihre Angebote teilweise auf dem firmeneigenen Gelände, in den Fertigungshallen aber auch in einem extra aufgestellten Festzelt vor. 


REFA-Inhouse-Seminar bei der HUESKER Synthetic GmbH

Die HUESKER Gruppe ist einer der weltweit führenden Hersteller von Geokunststoffen und Technischen Textilien. Sie entwickelt, fertigt und vermarktet weltweit maßgeschneiderte Lösungen in den Bereichen Bauwirtschaft, Agrar und Industrie. Die Unternehmenszentrale befindet sich in Gescher (Westf.) Um ihre führende Position zu festigen, werden bei der HUESKER Synthetic GmbH verschiedene moderne Management-Methoden angewandt. Schwerpunkte liegen unter anderem auf Maßnahmen zum kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) zur Optimierung der Wertschöpfung. Um die Nachhaltigkeit dieser KVP-Maßnahmen zu unterstützen, wurden im Rahmen der Personalentwicklung einige Mitarbeiter aus der Arbeitsvorbereitung, des KVP-Teams und des Shopfloor-Managements durch ein REFA-Inhouse-Training über aktuelle Entwicklungen der Zeitwirtschaft und Datenerhebung informiert und geschult.


In der Produktion ist die Multimomentaufnahme (MMA) aus meiner Sicht unverzichtbar. Mit ihr können nicht nur die sachlichen Verteilzeiten (tvs) ermittelt werden, sondern sie kann auch Potenziale zur Verringerung von Verschwendung aufzeigen. Diese Potentialanalyse sollte aus meiner Erfahrung vor jeder Verteilzeitermittlung einmal durchgeführt werden. So kann verhindert werden, dass ein nicht optimaler Zustand unter Umständen über Jahre als Verteilzeitzuschlagssatz in das System übernommen wird. Die Höhe der sachlichen Verteilzeit wirkt sich schließlich auf die Kalkulation, Planung und Steuerung, Ressourcenplanung und auf die Arbeitsplandaten aus. Im Leistungsentgelt mit der Vorgabezeit als Rechengröße wirkt sich die Höhe des Verteilzeitfaktors ebenfalls direkt auf das Ergebnis aus.

Anhand eines realen Beispiels aus der Produktion möchte ich die Vorgehensweise praxisnah erläutern. 


Der REFA Newsletter 01/2022 - da ist bestimmt auch für Sie ein interessantes Thema bei. 

Wir nehmen am 3. April 2022 an der Bocholter Gewerbeschau teil und freuen uns auf Ihren Besuch. 
Besuchen Sie uns im Industriepark Bocholt, Ausstellerzelt Stand Nr. 7.  


Der REFA Newsletter 01/2022 - da ist bestimmt auch für Sie ein interessantes Thema bei. 

Themen des aktuellen Newsletter „Erfolgreich mit Industrial Engineering (IE)“:

  • Verschwendungsarten nach REFA
  • REFA-Kostencontroller/in
  • Dortmunder Bildungsmesse

Der REFA Newsletter erscheint monatlich und wird an ca. 1500 E-Mail-Postfächer verteilt. 
Bitte schauen Sie in unser Newsletter-Archiv, ob wir auch für Sie passende und interessante Informationen bereithalten. 
Sie möchten den Newsletter abonnieren? Hier geht's zur Newsletter-Anmeldung.


Der REFA Newsletter 01/2022 - da ist bestimmt auch für Sie ein interessantes Thema bei. 

Themen des aktuellen Newsletter „lebenslanges Lernen“:

  • REFA-Methode – Arbeitsablaufstudie, 
  • Qualifizierung zur Führungskraft, 
  • Praxisbericht – REFA Ingenieurausbildung
  • Interview Andreas Edler, Fa. Imperial OHG

Der REFA Newsletter erscheint monatlich und wird an ca. 1500 E-Mail-Postfächer verteilt. 
Bitte schauen Sie in unser Newsletter-Archiv, ob wir auch für Sie passende und interessante Informationen bereithalten. 
Sie möchten den Newsletter abonnieren? Hier geht's zur Newsletter-Anmeldung.


16 Studierende der Fachschule für Holztechnik sind nun „REFA-Arbeitsorganisatoren“

„Eine sich wandelnde Arbeitswelt braucht qualifiziertes Personal - REFA und die Fachschule für Holztechnik in Ahaus liefern das Knowhow“ 

16 Studierende der Fachschule für Holztechnik sind nun „REFA-Arbeitsorganisatoren“ 

Unternehmen brauchen Fach- und Führungskräfte, die gelernt haben, sich bei Bedarf neuen Aufgaben zu stellen. Und die wirksame Umsetzung von z.B. Industrie 4.0 oder Change Projekten setzt optimal gestaltete Arbeitsabläufe voraus. Mit dem REFA-Abschluss „REFA- Arbeitsorganisator“ erwerben Mitarbeiter das dazu entscheidende Methodenwissen. 


teilnehmer grundausbildung o toene

Heute reicht es nicht mehr aus, sich auf die berufliche Erstausbildung im kaufmännischen oder technischen Bereich zu verlassen. Der Arbeitsmarkt fordert eine stetige Aktualisierung des eigenen Wissens.

Die REFA Grundausbildung 4.0 legt das theoretische Fundament für das Industrial Engineering und bietet mit einem reichen Spektrum an Methoden viele erprobte Möglichkeiten zur Gestaltung von Arbeitsplätzen und den betrieblichen Abläufen. Mit diesem Wissen können die Absolventen maßgeblich Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und den Erfolg in der Arbeitswelt nehmen und als gefragte Fachkraft dazu beitragen, zukünftige Herausforderungen in den Unternehmen zu meistern. 

Drei Absolventen der REFA Grundausbildung 4.0 stellten sich im Gespräch mit Jürgen Paschold vom REFA Verband Osnabrück-Münsterland-Niederrhein einem kurzweiligen Interview.


Fachschüler für Holztechnik, Oberstufe am Berufskolleg Ahaus (Foto: J. Paschold, REFA)

16 angehende Holztechniker der Oberstufe des Berufskollegs Ahaus haben die REFA Grundausbildung 4.0 absolviert.
Die Ausbildung knüpft an die praktischen Kenntnisse und bereits angeeigneten Qualifizier-ungsbausteine der Techniker-Ausbildung, wie z.B. Grundkenntnissen im Industrial Engineering, an. Sie legt das theoretische Fundament und bietet mit einem reichen Spektrum an Methoden viele erprobte Möglichkeiten der Gestaltung von Arbeitsplätzen und betrieblichen Abläufen. Mit diesem Wissen können die Absolventen maßgeblich Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und den Erfolg der Unternehmen nehmen und als gefragte Fachkraft dazu beitragen, zukünftige Herausforderungen zu meistern. 

 


refa kernkompetenzen prozessorga workshop feedbackProzessorganisation als Basis für die Digitalisierung.                                                              

Mit den „REFA Kernkompetenzen“ schaffen Sie das!

Wann: 10.11.2021, 15.00 – 16.30 Uhr


refa kernkompetenzen prozessorga workshop

Prozessorganisation als Basis für die Digitalisierung.                                                              
Mit den „REFA Kernkompetenzen“ schaffen Sie das!

Wann: 10.11.2021, 15.00 – 16.30 Uhr

 


refa mema veranstaltungREFA am Puls der Zeit

Termin:
04.11.2021 , 17:00 - 20:00 Uhr
Veranstalter:
MEMA - Netzwerk der Emsland GmbH
Veranstaltungsort:
Landkreis Emsland, Kreishaus III
Herzog-Arenberg-Str. 12
49716 Meppen


digital transformationtitel

Review - Prozessorganisation als Basis für die Digitalisierung. Mit den „REFA Kernkompetenzen“ schaffen Sie das!

Wann: 08.09.2021 14.30 bis 16.00 Uhr


digital transformationtitel

Prozessorganisation als Basis für die Digitalisierung.                                                              
Mit den „REFA Kernkompetenzen“ schaffen Sie das!

Wann: 08.09.2021 14.30 bis 16.00 Uhr

Die digitale Transformation hat viele Facetten. Die Auswirkungen auf die Unternehmen sind stark davon abhängig, wie das Produktionssystem und die Prozesse im Unternehmen aufgebaut sind.
Sie werden sich sicherlich schon des Öfteren gefragt haben, welche Voraussetzungen zu schaffen sind, um die Prozesse Ihres Unternehmens digitalisieren zu können. 


Demografie – die betriebliche Altersstruktur im Blick

Gehen erfahrene Mitarbeiter in den Ruhestand, wandert oft auch ihr Fachwissen ab. Zudem können ihre Stellen oftmals nicht passend nachbesetzt werden. Was Führungskräfte dagegen tun können, erläutert Jürgen Paschold, Ingenieur für Arbeitswirtschaft und Demografieberater, im Interview.


 Lukas Niehues

Flexibilität ist Trumpf bei Windmöller & Hölscher, einem weltweit führenden Anbieter von Maschinen und Anlagen zur Herstellung flexibler Verpackungen. Das Produktportfolio umfasst leistungsstarke Maschinen für die Folienextrusion, den Druck und die Weiterverarbeitung.



EIN NEUES REFA FIRMENMITGLIED STELLT SICH VOR

EIN NEUES REFA FIRMENMITGLIED STELLT SICH VOR

Flender steht für umfangreiches Wissen in allen Fragen der mechanischen und elektrotechnischen Antriebstechnik sowie für höchste Qualität bei Produkten und Services. Hochqualifizierte und engagierte Mitarbeiter sind für uns seit jeher der Schlüssel zu Innovationskraft und Leistungsfähigkeit. Sie sind aber auch die Basis für unsere besondere Beratungskompetenz, die gestützt wird von einem nahezu unbegrenzten Portfolio an Getrieben, Kupplungen, Generatoren und Services für industrielle Anwendungen.

REFA Nordwest e.V. ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 und AZAV

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Sie haben Fragen zum Thema berufliche Weiterbildung oder ganz speziell zu einem unserer Seminare? Sie möchten REFA-Mitglied werden? Sie benötigen Informationen zu möglichen Förderprogrammen? Unsere Ansprechpartner vor Ort stehen Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Nutzen Sie das profunde REFA-Wissen zur Sicherung Ihres unternehmerischen Erfolgs oder für Ihr persönliches berufliches Fortkommen!

Sollte kein Ansprechpartner angezeigt werden, geben Sie bitte Ihre Postleitzahl in das dafür vorgesehene Feld ein.

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.